Hegegemeinschaft Rotwildring Rotwildgebiet Spessart
HegegemeinschaftRotwildring Rotwildgebiet          Spessart

Walter Geipel 80 Jahre

 Am 25. August 2018 konnte Walter, Geipel, Bad Orb, bei guter Gesundheit seinen 80. Geburtstag feiern.    Mit einem kräftigen Waidmannsheil und Ho-Rüd-Ho gratulieren wir dem Jubilar, verbunden mit allen guten Wünschen für die kommenden Lebensjahre. Mehr als ein halbes Jahrhundert stellt sich Walter Geipel in den Dienst der Jagdgebrauchshundearbeit. Hier besonders mit seinen ausgebildeten Jagdhund-Spezialisten  im unermüdlichen Einsatz bei Nachsuchen auf verletztes und verunfalltes Wild. 

Seine großen Erfolge als Jagdgebrauchshundemann und Nachsuchen-Spezialist sollen hier einmal  aufgezeigt werden. Auf Verbandsprüfungen hat er über 300 Jagdhunde geführt, davon über 120 Mal auf Verbandsgebrauchsprüfungen (VGP) mit einem

I. Preis. Mit 16 Hunden absolvierte  er erfolgreich  Verbandsschweißprüfungen.

DK Ibold  v. d. Forst Brickwedde, war sein  erster  Jagdhund den er im Jahr 1965 ausbildete.  Dieser errang  im Jahr 1968 auf der  1. VGP des Kreisjagdvereins  Gelnhausen einen I. Preis. 

Es folgte das Abrichten und Führen sämtlicher Vorstehhunderassen für Eigentümer aus dem westlichen Ausland bis Amerika. Ebenso erfolgreiches Abrichten von Stöberhunden und Bracken. Auf den rassebedingten Leistungsprüfungen der Zuchtvereine Deutsch Kurzhaar, so anlässlich von Kleemann Ausleseprüfungen und Internationalen Kurzhaarprüfungen, aber auch mit Deutsch Drahthaar auf der Hegewaldprüfung und mit Pudelpointer auf der Edgar-Heyne Prüfung, stellte er erfolgreich leistungsstarke Deutsche Vorstehhunde vor.

Im November 1981 folgte seine Teilnahme mit einem Deutsch Kurzhaar und einem Deutsch Drahthaar am Field-Trial für kontinentale Vorstehhunde „Saint-Hubert au championat du monde de chasse au chien“ in Frankreich mit dem stolzen Ergebnis als Vizeweltmeister der Mannschaft. Im Jahr 1981 dann auch die Teilnahme an der ersten  Internationalen Kurzhaar Prüfung  (IKP) in den  Niederlanden mit DK Bessi Arminius mit einem I. Preis.  

Der Jubilar ist Mitglied im Verein Hirschmann. Der Rasse Hannover´scher Schweißhund gehört bis heute seine ganze Liebe. Von 1995 bis 2007 führte  er HS Hassan z. Medniku (Rufname Karl).  Von 2005 bis 2017 HS Aristo des Pres´ondine (Karl II.)  Ab Mai 2017  Karl der III, eingetragen vom Verein Hirschmann unter der Zuchtbuch-Nr. 3351. Mit all seinen Jagdhunden hat Walter Geipel in den zurückliegenden Jahren ca. 2  000 (zweitausend)

 Nachsucheneinsätze zum Wohle des Wildes bewältigt.

Vom 14.08. bis 18.08.2016 wurde, auf Antrag der bulgarischen Jägerschaft unter Bezuschussung der EU, eine Schulung für Schweißhundeführer / Hunde in Mazalat (Bulgarien) von Ing. O. Hussein, Direktor von Karakus, organisiert. Walter Geipel leitete diesen Lehrgang.

Zum Führen seiner Hunde kam dazu die über 30 Jahre lange Leitung der Hundeführerlehrgänge im Kreisjagdverein Gelnhausen.

Für seinen jahrzehntelangen Einsatz für das Jagdgebrauchshundewesen wurde er vielseitig ausgezeichnet. Auszeichnungen des Jagdgebrauchshundeverbandes e.V (JGHV): die Plakette in Bronze, Silber und Gold als Abrichter und Führer von Vorstehhunden auf  Verbandsgebrauchsprüfungen (VGPen). Für das Abrichten und Führen von Schweißhunden wurde er ebenfalls mit der Plakette in Bronze, Silber und  Gold geehrt. Walter Geipel ist somit der einzige Führer dem das Leistungsabzeichen in Gold für besondere Verdienste um das Jagdgebrauchshundewesen als Abrichter und Führer von Vorstehhunden, wie auch als Abrichter und Führer von Schweißhunden vom JGHV verliehen wurde.

Auch im Jagdwesen im heimatlichen Bereich engagiert sich der Jubilar seit Jahrzehnten.  Für seine ehrenamtlichen Tätigkeiten und Verdienste wurden ihm vom Landesjagdverband Hessen e.V. die Ehrenplakette in Bronze, Silber und Gold für außerordentliche Verdienste um das Jagdgebrauchshundewesen, die Ehrennadel für das Wirken für Wild und Waidwerk  sowie die Ehrenurkunde/Nadel für 40 und 50 jährige Mitgliedschaft im Deutschen Jagdverbandes (DJV) zuerkannt.

Mit der abgelegten Jägerprüfung im Jahr 1965, und der bis heute währenden Mitgliedschaft  im Kreisjagdverein Gelnhausen, begann sein Wirken.

42 Jahre lang ist er Jagdpächter  des Gemeinschaftlichen Jagdbezirkes Bad Orb VII.

Er leitete den  Hegering Bad Orb von 1998 bis 2003 zunächst als stellvertretender  Hegeringleiter

und  von  1998 bis 2018 war er Vorsitzender und Leiter des Hegerings. Dazu kam seine Tätigkeit in der Prüfungskommission des KJV Gelnhausen von 2003 bis 2018. Er war stellvertretender  kynologischer Leiter im KJV Gelnhausen von 1974 bis 1980 und nochmals von 1984 bis 1986. Von 2000 bis 2008 dann hatte er das Amt als kynologischer Leiter inne.  Seit dem 09.04.2000 ist der Jubilar  Ehrenmitglied des KJV Gelnhausen.

Dem Vorstand der Rotwildhegegemeinschaft  Hessischer Spessart (RRS)  gehört Walter Geipel  vom Jahr 2006 bis heute an.  Seit 2014 hat er das  Amt des  Stellvertretenden  Vorsitzenden inne. Er ist Sachverständiger für die Altersschätzung von Rotwild und zählt zu den starken Säulen der Nachsuchengespanne im Hessischen Spessart.  Im Jahr  2015 wurde er mit dem goldenen Verdienstabzeichen des  RRS geehrt.

Im unermüdlichen Einsatz als Gespann mit seinen leistungsstarken Hannover´schen Schweißhunden hat Walter Geipel im Jagdbetrieb so manchem Jäger aus misslicher Lage zum Erfolg verholfen und im Straßenverkehr verletzte Tiere von Qualen erlöst. Dafür gebührt ihm Anerkennung und unser aller Dank.

Mögen ihm, im Gespann mit seinem jungen HS Karl III,  noch viele Nachsuchenerfolge gelingen.

Ho - Rüd - Ho

Rotwildhegegemeinschaft Hessischer Spessart

A.M.

 

 

 

 

 

 

 

Der Jubilar mit einem starken Spessarthirsch den er im Jahr 2015 in seinem gepachteten Revier GJB Bad Orb VII gestreckt hat.